Das Winterango – Ausbildungsperiode im Winter- hat unter sehr guten Voraussetzungen begonnen. Der kanadische Mönch Myoshin Roberto Di Giacomantonio, hat die Funktion des Shusso übernommen, des ersten der Mönche – der durch sein Beispiel die 13 anderen Teilnehmer anleitet.

Der Reverend Chigen Horiguchi bleibt 2 Monate unter uns um das Ango als Ausbilder zu unterstützen.

Zahlreiche europäische und japanische Meister kommen im Laufe dieser 3 Ausbildungs-monate vorbei, um Unterweisungen zu geben zu denen jedermann herzlich Willkommen ist.

Zum Ango schreibt Dôgen Zenji:

„Ango ist etwas sehr kostbares, das nicht gemessen und auch nicht von den Gedanken erfallt werden kann. Zazen, das im Mittelpunkt steht, ist die sichtbare Manifestation, die uns berührende Existenz der Buddhas in dieser Welt. Setzt euch in Zazen, indem ihr die Wolken, die Berge, die Flüsse, die Welter als euren Vater, eure Mutter, eure Brüder und eure Schwestern anseht.“

Worte des Abts von Kanshoji:

Die Zeit des Ango ist eine aussergewöhnliche Zeit,
die in allen Momenten des Lebens Resonanz findet.
Während dem Ango ist jeder alleine im Angesicht seiner selbst,
und gleichzeitig gemeinsam mit allen anderen
[…]

Wie ein Nachtzug uns in unserem Schlaf zum Ziel bringt,
ohne dass wir dessen bewusst sind,
so findet sich jeder am Ende des Angos transformiert wieder,
da er der befreienden Praxis der Buddhas gefolgt ist.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.